MP3-Gegner gewinnen an Fahrt

Einigung auf Spezifikation bei Treffen in Tokio

Die Musikindustrie ist ihrem Ziel, das populäre MP3-Format zu überholen, am Montag einen Schritt nähergekommen. Bei einem Treffen in Tokio haben sich die in der „Secure Digital Music Initiative“ (SDMI) zusammengeschlossenen MP3-Gegner auf eine Spezifikation für mobile digitale Musik-Player geeinigt. Mehr als 75 Unternehmen nahmen an der Konferenz teil.

Die Referenz-Architektur für SDMI-kompatible Abspielgeräte ist für die erste Phase vorgesehen. Sie soll sicherstellen, daß die Geräte alle Dateiformate inklusive MP3 und Liquid Audio lesen können. Nähere Einzelheiten wurden noch nicht veröffentlicht. Letzter Termin für den Abschluß der ersten Phase ist der 30. Juni.

Im März 2000 soll dann die zweite Phase eingeläutet werden. Ab diesem Zeitpunkt sollen die Player nur noch Musikdateien abspielen können sollen, die von der SDMI als piratensicher eingestuft worden sind.

Ins Leben gerufen wurde die SDMI von der Vereinigung der amerikanischen Musikunternehmen (RIAA) zusammen mit zahlreichen bekannten Firmen der US-Unterhaltungsindustrie.

Umfangreiche Grundlageninformationen über MP3 liefert ein ZDNet-Special zum Thema MP3.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MP3-Gegner gewinnen an Fahrt

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Oktober 2002 um 11:27 von Geronimo

    Mp3´s
    Hallo.

    Da sieht man wieder, das diese Idi.. da oben nur an die Kohle denken.

    Weil ihnen nichts mehr neues in Bezug auf Musik einfällt, wird hier das Pferd von hinten aufgezäumt.

    Ich habe in meinem Leben immer Musik gehört, gekauft und Geschenkt bekommen in Form Von SL, LP und CD oder nächtlicher Tonbandaufnahmen.

    Mittlerweile besteht meine Sammlung aus ca. 10 Schellack, 850 Singles, 1200 L´ps 30 Bändern, 200 Cassetten und 1100 CD´s.

    Das ich diese Dinge nicht mehr in meiner Wohnung Stapeln kann ist ja wohl verständlich. Also nutze ich meinen PC um meine Musik platzsparend unterzubringen, zu hören und meine Oldie zu schützen. Da die Muckeindustrie so blöde ist und nicht alle Mucke anbietet sondern nur was Geld bringt, ist es nur Logisch, das ich im I-Net nach den mir fehlenden Titeln suche.

    Ich habe einml eine LP auf CD brennen lassen, das war zu der Zeit, als die Brenner noch utopische Preise hatten.

    Da hatte ich vorher einige Märker an Telefonkosten verbraucht um erst einmal die richtige Firma zu bekommen.

    Und als Antwort hatte ich bekommen.

    WENN SIE IM BESITZ DER LP SIND; DANN SUCHEN SIE SICH EINE FIRMA, DIE IHRE LP BRENNT. DER TITEL WIRD NIE AUF CD ODER ANDERWEITIG ERSCHEINEN.

    Der Spass hat mich damals 200 DM gekostet. Und das nur für ein Lied.

    Das ich den einen oder anderen neuen Hit dabei mit herunterlade interessiert mich nicht, da ich ständig neue CD´s bekomme und somit immer die aktuellsten Hits habe. Der einzigste Vorteil für mich besteht darin, das ich die Lieder etwas eher als MP´3 habe und ich mir die Arbeit mit dem Umwandeln nicht mehr machen brauche.

    Abschliessend ist hiermit festzustellen, das die meisten der MP3-Sauger im Besitz der Lieder sind und der Aufwand ein Lied von SL usw. in MP3 unzuwandeln ist enorm. Vom Zeitaufwand her. Und das hier wieder einmal die Mehrheit der Sauger bestraft wird für einige Illegale Sauger.

    Wenn die Musikindustrie die Lieder (speziell Oldies) als Mp3 zu einem kleinen Preis, unter Nachweis des Orginals vom User, anbieten würde, dann glaube ich bei einem vernünftigen Preis im Cent-Bereich wäre ich bereit das zu bezahlen. Aber nicht um den Geldsäcken den Ars…. zu schmieren, damit sie noch mehr Kohle rausschmeissen können.

    Geronimo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *