1&1: Bald kostenlose PCs

"Bei uns kosten PCs nur die Hälfte"

Auch in Deutschland wird es bald kostenlose PCs für die Unterzeichnung eines Vertrages mit einem Internet-Service-Provider geben. Diese Ansicht vertrat der Sprecher des Vermarkters 1&1, Manfred Barth, in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin „Geldidee“.

Barth glaubt, daß es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die ersten Online-Dienste oder virtuellen Warenhäuser Hardware frei Haus liefern. Vorbild für solche Deals sei der Handy-Markt, in dem Kunden Mobiltelefone für eine Mark erhalten, wenn sie sich für längere Zeit an eine Telefongesellschaft binden.

In den USA gibt das Unternehmen Free-PC seit Monaten kostenlose PCs an alle ab, die dafür Werbung und Überwachung in Kauf nehmen. Bis Februar dieses Jahres hatten bereits mehr als 500.000 Menschen einen Antrag bei Free-PC gestellt, obwohl zunächst nur 30.000 Geräte zur Verfügung standen.

1&1 hat bereits verbilligte Hardware im Angebot, die Kunden nur mit einem Provider-Vertrag erhalten. Zukünftig wolle man die Rechner noch billiger abgeben und die Vertragslaufzeit verkürzen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 1&1: Bald kostenlose PCs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *