Microsoft umwirbt Handyhersteller

Nokia, Ericsson und Motorola sollen Windows CE einsetzen

Die britische „Times“ berichtet, Microsoft und allen voran President Steve Ballmer versuchen derzeit in hartnäckigen Verhandlungen, die führenden Handy-Produzenten zum Einsatz des Betriebssystems Windows CE in der nächsten Generation von Mobiltelefonen einzusetzen.

Bisher planten Nokia, Ericsson und Motorola, ein Betriebssystem vom 1998 ins Leben gerufene Joint-venture Symbian zu benutzen. Dazu war Symbian erst im März eine Kooperation mit dem Microsoft-Rivalen Sun (Börse Frankfurt: SSY) eingegangen.

Nokia, Motorola und Ericsson sowie der britische Handyheldhersteller Psion wollen Internet-taugliche Mobilgeräte mit dem offenen Betriebssystem EPOC ausstatten. Damit haben sie sich eigentlich gegen das Kleingeräte-Betriebssystem Windows CE des US-Softwaregiganten entschieden.

Das Betriebssystem EPOC unterstützt Java-Technologien, das Wireless Application Protocol und die Spezifikation Bluetooth, eine Entwicklung von Ericsson, IBM, Intel, Nokia und Toshiba.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft umwirbt Handyhersteller

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *