Deutschland mit besonderem IT-Fachkräftemangel

Studie: Im Jahr 2002 werden 200.000 Stellen unbesetzt sein

Das Marktforschungsinstitut IDC geht davon aus, daß Deutschland unter dem Fachkräftemangel in der Computerbranche besonders leiden wird. Laut der neusten Studie werden im Jahr 2002 hierzulande 200.000 Stellen nicht besetzt werden können, erklärte der IDC-Analyst Roger Kay gegenüber der dpa. In ganz Westeuropa sollen es fast 600.000 offene Stellen sein.

Derzeit würden besonders Experten für die Jahr-2000-Umstellung gesucht, langfristig seien aber Netzwerker besonders gefragt. „Der Personalengpaß könnte den Aufbau von Netzwerken in Unternehmen stark verlangsamen“, sagte Kay. Da der Internet-Boom in Deutschland jetzt erst richtig losgehe, werde der Mangel besonders augenfällig. Großbritannien etwa habe das Gröbste bereits hinter sich, da die Entwicklung dort früher begonnen habe.

Kay empfahl den Unternehmen, langfristig zu planen. Experten seien gefragt, und die Firmen müßten sich Strategien überlegen, sie für längere Zeit zu binden. Zudem seien ständige Fortbildungsmaßnahmen notwendig, um immer auf der Höhe des technischen Fortschritts zu bleiben.

Kontakt: IDC, Tel.: 06173/70980

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutschland mit besonderem IT-Fachkräftemangel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *