IBM bietet 3D-Spaceball an

Abkommen mit Labtec

IBM vertreibt ab sofort unter eigenem Namen die neueste Generation des 3D- Spaceball von Labtec. Der „IBM 6094-051 Spaceball 4000 FLX “ ist insbesondere für den Einsatz in Verbindung mit der Workstation-Produktlinie IBM RS/6000 entwickelt worden.

„Wir haben (…) mehr als 18 Monate an der Entwicklung des neuen IBM Spaceball 6094-051 gearbeitet“, kommentierte die Verkaufschefin von Labtec, Joyce Ouelette. Die Benutzer können mit dem Eingabegerät 3D-Modelle schwenken, zoomen und rotieren lassen.

Das 3D-Eingabegerät ist ergonomisch gestaltet und sowohl für Links- als auch Rechtshänder ausgelegt. ?Der IBM Spaceball 6094-051 erhöht die Nutzbarkeit dieser Systeme, indem er das Bearbeiten, Ansehen und Verstehen von räumlichen Modellen vereinfacht. Das Ergebnis ist verbesserte Interaktivität für den Endbenutzer und eine deutliche Erhöhung der Entwicklungsproduktivität“, erläuterte der Marketing-Manager für IBMs RS/6000-Linie, Rick Cole.

Der Spaceball kostet 849 Dollar und ist derzeit nur in den US-Shops von IBM erhältlich. „In den kommenden Wochen“ wird das Produkt auch in Deutschland via den Computerkonzern erhältlich sein, so Sprecher von IBM gegenüber ZDNet.

Kontakt: IBM, Tel.: 0711/7850

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM bietet 3D-Spaceball an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *