Südkorea: Ministerien arbeiten mit Raubkopien

Regierung wollte Ergebnisse geheimhalten

87 Prozent der Computer im Wirtschafts- und Finanzministerium von Südkorea liefen mit raubkopierter Software. In der Steuerbehörde lag der Anteil sogar bei 99 Prozent. Mehr als 50 Prozent aller staatlichen Computer in Südkorea waren mit Raubkopien ausgestattet.

Zu diesem Befund kam eine Regierungskommission des Landes. Die Zahlen seien, so die Nachrichtenagentur AP, so schockierend gewesen, daß die Regierung zunächst mit Rücksicht auf das Image des Landes auf eine Veröffentlichung verzichtete. Journalisten brachten die Ergebnisse der Ermittlungen jetzt ans Licht.

Die Kommission hatte sich zunächst nur auf die wichtigsten Textverarbeitungsprogramme in 62 Regierungsbehörden beschränkt.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Südkorea: Ministerien arbeiten mit Raubkopien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *