Sommer: T-Online soll an die Börse

Telekom-Chef rechnet mit 15 Milliarden Euro

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) überlegt, ihren Online-Dienst T-Online an die Börse zu bringen, um damit die weitere Expansion zu finanzieren.

Telekom-Chef Ron Sommer sagte in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ : „Das ist eine Option, die wir uns immer offengehalten haben.“

AOL werde, so Sommer, heute an der Börse mit 8900 Euro pro Kunde bewertet. T-Online sei deshalb mit seinen drei Millionen Kunden, nehme man nur 5000 Euro pro Kunden an, 15 Milliarden Euro wert.

„Wenn wir im Online-Bereich etwas mit Papier zahlen müßten, wäre es richtig, eine Online-Aktie zu haben. Dann wäre es richtig, T-Online an die Börse zu bringen. Das ist keine Frage“, sagte Sommer im „Spiegel“.

„15 Milliarden Euro erscheinen mir zu hoch“, kommentierte Sönke Köhler, Chefredakteur von der Finanz-Site Financial Life Magazine (www.f-life.de). „Klar ist aber, daß das Unternehmen dann sehr viel Geld in der Kriegskasse hätte. Theoretisch wäre es dann sogar möglich, daß sich T-Online an AOL beteiligt.“

„T-Online will seine Expansion durch den Aufkauf von Wettbewerbern erreichen. An so was beteiligen wir uns nicht“, sagte AOL-Sprecher Frank Sarfeld. „Der Wettbewerb wird über das Produkt entschieden, und AOL ist der bessere Online-Dienst, viele Funktionen, die wir haben, hat T-Online nicht.“

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sommer: T-Online soll an die Börse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *