MCI Worldcom baut europäisches Glasfasernetz aus

Investitionen von drei Milliarden Mark 1999 eingeplant

Der MCI-Worldcom-Chef Bernard Ebbers hat angekündigt, sein Telekommunikationskonzern werde das europäische Geschäft kräftig erweitern. Noch in diesem Jahr sollen fast drei Milliarden Mark in den Ausbau des eigenen Glasfasernetzes investiert werden.

In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte Ebbers, MCI Worldcom strebe an, 70 Prozent der europäischen Geschäftswelt mit eigenen Kabeln zu erreichen. Derzeit decke man nur rund 45 Prozent ab.

Das MCI-Worldcom-Netz bindet London, Paris, Frankfurt, Brüssel und Amsterdam ein. Nun sollen Dutzende weitere Städte mit lokalen Ringleitungen versehen werden.

MCI Worldcom will zudem die von Nortel Networks angekündigte optische Netzwerklösung Optera 1600G noch in diesem Jahr einsetzen. Die neue Technik soll Daten mit der Kapazität von einem Terabit pro Sekunde übertragen können.

Optera 1600G überträgt nach Angaben von Nortel einen Lichtstrahl, der ein 160-Kanäle umfassendes Dense-Wavelength Division Multiplexing (D-WDM) auf einer 10 GBit/s-Hochkapazitätsplattform enthält. Das bedeutet, auf jedem der 160 Kanäle werden Daten mit einem Durchsatz von 10 GBit pro Sekunde übertragen, was eine Gesamtkapazität pro Glasfaserleitung von 1,6 Terabits oder 1,6 Billionen Bits pro Sekunde ergibt.

Uunet, die deutsche Internet-Tochter von MCI Worldcom, wird aller Voraussicht nach die neue Nortel-Technik anbieten.

Kontakt: UUNet Deutschland, Tel.: 0231/9720

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MCI Worldcom baut europäisches Glasfasernetz aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *