Palm VII debütiert am Montag

Start an der Ostküste / Laut Insidern

3Coms drahtloser Personal Digital Assistant Palm VII wird ab kommendem Montag in einem Testmarkt an der amerikanischen Ostküste eingeführt. Er soll am 24. Mai in New York zeitgleich mit dem für die Datenübertragung notwendigen Palm.net Internet Service debütieren. Das sagen Branchen-Insider.

Palm Computing bestätigte lediglich, daß es am Montag eine Veranstaltung zum Palm VII in New York geben werde, wo die Technologie erläutert werden soll. Weitere Kommentare lehnte das Unternehmen ab.

Der Palm VII wird über einen drahtlosen E-Mail-Dienst verfügen, HTML und Internet-Protokolle beherrschen. Zum Senden und Empfangen von Mails muß man nur eine eingebaute Antenne aufklappen.

Der Preis des Palm VII wird voraussichtlich 599 Dollar betragen. Zunächst war der Preis mit 799 Dollar angegeben worden. Der Internet-Zugangsservice soll zusätzlich neun Dollar im Monat kosten. 22 Content-Provider in den USA passen ihre Formate zur Zeit der neuen Funktion an, darunter Yahoo, USA Today und ABCNews.com.

Wann der Palm VII auch in Deutschland angeboten werden kann, ist noch unklar. „Wir werden in Deutschland sofort beginnen, wenn die Mobilfunkbetreiber ihre Funkstationen umgerüstet haben. Das kann aber noch dauern“, sagte 3Coms Public Relations Manager Oliver Schwartz Ende März gegenüber ZDNet. „Vielleicht können wir bereits zur nächsten CeBIT Näheres ankündigen.“

Die aktuellen Straßenpreise der in Deutschland erhältlichen Palm Pilots zeigt unser Preisradar.

Kontakt, 3Com, Tel.: 089/992200

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palm VII debütiert am Montag

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *