Sommer will Fusion durchziehen

France Telecom verhalte sich "geschäftsschädigend"

Der Chef der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE), Ron Sommer, glaubt fest an ein Zustandekommen der geplanten Fusion mit der Telecom Italia. Auch politische Hürden werde er meistern: „Ich bin sehr sicher, daß es an der Politik nicht scheitern wird“, sagte Sommer am Montag in Bonn.

Sommer erklärte, er stünde in ständigem Kontakt mit seinem Gegenüber bei der Telecom Italia, Franco Bernabe, Investoren in den USA und Europa sowie den Regierungen beider Länder. Die Rolle der italienischen Regierung sei dabei eine besonders schwierige: Sie könne wegen des konkurrierenden Übernahmeangebots des Konzerns Olivetti für Telecom Italia nicht öffentlich Position beziehen, wiewohl sie der Fusion mit der Deutschen Telekom positiv gegenüberstehe.

Bei dieser Gelegenheit wetterte Sommer gegen den langjährigen Partner France Telecom. Der Chef des französischen Konzerns, Michel Bon, habe sich durch seine öffentliche Drohung mit einer Aufkündigung der Partnerschaft „geschäftsschädigend“ verhalten. Gerade im Hinblick auf das hochdefizitäre Joint-venture Global One würden die Kunden so vergrault.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301113

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sommer will Fusion durchziehen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *