Ballmer denkt weiter über Open Source nach

Microsoft könnte einige Quellcodes freigeben

Microsoft-Präsident Steve Ballmer, hat in einer Rede auf einer Technologie-Konferenz in San Francisco wieder das Thema „Open Source“ aufgegriffen und erneut in Aussicht gestellt, daß sein Unternehmen verschiedene Programme freigeben könnte. „Wir überlegen, Kunden unseren Quellcode oder Teile davon zugänglich zu machen, so daß sie noch effektiver arbeiten können“, stellte er den Führungskräften verschiedener Unternehmen in Aussicht, die sich zahlreich im Publikum befanden.

Damit griff Ballmer erneut Gedankenspiele auf, die er erstmals im April zu Gehör brachte: „Es gibt eine Basis der Flexibilität oder der Beruhigung, die Menschen empfinden, wenn sie den Quellcode besitzen, nur für den Fall des Falles“, antwortete er auf eine Frage zu seiner Rede während Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) in Los Angeles.

Zuvor hatte Ballmer davon gesprochen, daß die Popularität des Betriebssystems Linux zeige, „daß wir uns in einem sehr starken Wettbewerbsumfeld befinden.“

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ballmer denkt weiter über Open Source nach

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *