Britischer Außenminister verurteilt MI6-Enthüllungs-Website

Internet-Veröffentlichung eines Ex-Spions schlägt hohe Wellen

Als einen zutiefst „verantwortungslosen und gefährlichen Akt“ hat der britische Außenminister Robin Cook die Veröffentlichung einer Namensliste von Angehörigen des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 verurteilt. Nicht alle der Namen stünden mit dem MI6 in Verbindung, betonte Cook. Britische Medien wurden vor der Veröffentlichung der Liste gewarnt, weil Menschenleben in Gefahr seien.

Wie von ZDNet berichtet, versucht der Ex-Spion Richard Tomlinson Geheimnisse über den MI6 im Internet zu verbreiten. Die britischen Behörden antworten darauf mit gerichtlichen Verfügungen gegen die Server-Betreiber. Tomlinson war 1995 vom Geheimdienst entlassen worden. Im November 1997 war er wegen Geheimnisverrats für mehrere Monate in Haft gekommen, weil er seine Memoiren über das Internet verbreitet hatte.

Tomlinson behauptete jetzt in einer E-Mail an den Fernsehsender BBC, auf seiner Website stünden keine Namen von Agenten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Britischer Außenminister verurteilt MI6-Enthüllungs-Website

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *