BT soll Segas Dreamcast ins Netz bringen

Anmeldefreier Internet-Zugang für ganz Europa

British Telecom (BT) soll als „bevorzugter Anbieter“ Segas neue 128-Bit-Spielekonsole Dreamcast in Europa ins Netz bringen. Dazu soll das britische Telekommunikationsunternehmen einen anmeldefreien Internet-Zugang einrichten. Der Service soll von BT und seinen europäischen Partnern zum Verkaufsstart am 23. September in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien eingerichtet werden. Weitere europäische Länder sollen später folgen.

Bei Dreamcast (www.dreamcast.com/e3/dream.html) handele es um die „erste Spielekonsole, die online-fähig ist“, wirbt Sega. Dadurch werde es möglich, mit Tausenden von Spielern rund um die Welt zusammenzuschließen. Aber auch E-Mails verschicken, chatten oder im Web surfen könne man mit der neuen Sega-Konsole, die mit einem eingebauten 33.6k-Modem und Internet-Browser ausgeliefert wird.

Im Gegensatz zu den bekannten Spielkonsolen von Nintendo (Nintendo 64) und Sony (Playstation) arbeitet Dreamcast nicht mit einem proprietären Betriebssystem, sondern benutzt Microsofts Windows CE.

Die neue Sega-Konsole soll in Deutschland 499 Mark kosten.

Kontakt: Sega, Tel.: 040/229380

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BT soll Segas Dreamcast ins Netz bringen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *