Amtlich: USA Networks kauft Lycos nicht

Zuviel Widerstand der Aktienbesitzer

Der Kauf von Lycos durch die Kabelfernsehgesellschaft USA Networks ist endgültig geplatzt. Das gaben die beiden Unternehmen jetzt offiziell bekannt.

Der Chairman von USA Networks, Barry Diller, hat sein Gebot zurückgezogen, weil abzusehen war, daß eine erforderliche 50-Prozent-Mehrheit der Anteilseigner von Lycos für die Übernahme nicht zustande kommen würde. Insbesondere der Mehrheitsanteilseigner CMGI wehrte sich gegen die Übernahme zu den angebotenen Konditionen. Einige Aktienbesitzer waren sogar vor Gericht gezogen, um die Übernahme zu verhindern.

Nun soll es nur noch eine Überkreuz-Promotion-Vereinbarung geben. Die USA-Networks-Tochter Ticketmaster-City Search und Lycos haben vereinbart, daß City Search für Lycos lokale Inhalte bereitstellt, während Lycos Links auf die Site von Ticketmaster setzt.

Kontakt: Lycos Bertelsmann, Tel.: 05241/800

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amtlich: USA Networks kauft Lycos nicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *