AOL darf Springer-Anteile zurückkaufen

Bundeskartellamt stimmte zu

AOL Deutschland (Börse Frankfurt: AOL) kann den zehnprozentigen Anteil, der zur Zeit vom Axel Springer Verlag gehalten wird, zurückkaufen. Das Bundeskartellamt hat jetzt seine Zustimmung dazu erteilt.

Die Anteile werden von den AOL-Gesellschaftern Bertelsmann und der amerikanischen AOL Inc. erworben, die dann wieder zu je 50 Prozent an AOL Deutschland beteiligt sein werden.

Der Axel Springer Verlag bekommt im Gegenzug von Bertelsmann die 50-prozentige Beteiligung am bisher gemeinsam betriebenen Online-Angebot „Sport 1“. Über den Kaufpreis für die Channel-Anteile wurde nichts bekannt.

Kontakt: AOL: Tel.: 040/361590

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL darf Springer-Anteile zurückkaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *