Idealab kauft Pointcast

Geringe Kaufsumme vermutet

Wie vorab gemutmaßt, hat der Internet-Unternehmer Bill Gross, beziehungsweise seine Gesellschaft Idealab, den Push-Pionier Pointcast übernommen. Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht – Beobachter gehen aber von einer Kaufsumme von lediglich zehn Millionen Dollar aus.

„Uns lag eine ganze Latte an Angeboten vor. Aber das war der beste Deal sowohl für die Aktionäre als auch für die Mitarbeiter, gerade im Hinblick auf die langfristige Entwicklung“, erklärte Pointcast-Chef Phil Koen.

Idealab hat bereits 20 Firmen wie Citysearch, Goto.com, Etoys, Wedding Channel oder Tickets.com unter seine Fittiche genommen und mit Startkapital versorgt. Die Firmen bleiben eigenständig, doch die letzten Management-Entscheidungen werden von Idealab gefällt.

Seit Ende November vergangenen Jahres sind Pointcast-Nachrichten auch in Deutsch zu beziehen. Der kostenlose Internet-Nachrichtendienst (www.pointcast.de) sendet via Push-Technologie Nachrichten, Börsennotierungen und Wetterberichte an den heimischen Computer.

Kontakt: Pointcast, Tel.: 001-408-990-7000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Idealab kauft Pointcast

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *