Compaq wirft fast alle Händler raus

PC-Hersteller reduziert Zahl der Zwischenhändler von 40 auf vier

Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ) wird die Zahl seiner Zwischenhändler drastisch reduzieren. Anstelle von 40 werden zukünftig nurmehr vier Händlern die Rechner des Unternehmens vertreiben. Dies ist die erste große Entscheidung, die Ben Rosen seit der Entmachtung von Firmenchef Eckhard Pfeiffer (ZDNet berichtete) getroffen hat.

Laut dem Analysten Ashok Kumar vom Beratungsunternehmen US Bancorp Piper Jaffray handelt es sich bei den vier „Überlebenden“ um Ingram Micro, Tech Data, Merisel und Compucom Systems.

Einerseits verspricht sich das Unternehmen dadurch sinkende Kosten für den Verkauf, andererseits soll der Direktvertrieb übers Internet angeschoben werden. Bereits Mitte Februar dieses Jahres hatte das Unternehmen mitgeteilt, den neuen Konzernbereich Compaq.com zu gründen, der Produkte, Services und Lösungen über das Internet verkauft. Bereichschef ist Kenny Kurtzman.

Kontakt: Compaq, Tel.: 089/99330

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq wirft fast alle Händler raus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *