Spracherkennung: Philips und IBM arbeiten zusammen

Wollen Technologie voranbringen

Philips und IBM (|) wollen künftig im Bereich Spracherkennung zusammenarbeiten. Das teilte eine Sprecherin von Philips mit. Die Kooperation solle dazu dienen, Spracherkennungstechnologien weltweit voran zu bringen.

Die beiden Unternehmen wollen ihre Technologien auf diesem Gebiet in Zukunft gegenseitig testen und lizensieren sowie bei der Entwicklung kooperieren. Auch die Standardisierung solle so vorangetrieben werden.

„Der weltweite Markt für Spracherkennungs-Produkte wächst exponentiell, so wie sich die Technologie in die Unternehmen hinein bewegt“, sagte W. S. Osborne, Manager für Sprachsysteme bei IBM.

Kontakt: Philips, Tel.: 040/28990

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spracherkennung: Philips und IBM arbeiten zusammen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *