Update: National Semi verkauft Cyrix

Außerdem: 550 National-Mitarbeiter werden entlassen

Wie als erstes von ZDNet berichtet, will National Semiconductor den erst vor weniger als zwei Jahren übernommenen Billig-Chip-Hersteller Cyrix verkaufen. Damit wolle man das „hoffnungslose Abstrampeln“ im PC-Markt beenden. In Zukunft wolle man sich auf den Markt für Information Appliances konzentrieren.

Information Appliances, also Set-top-Boxen, Web Pads und ähnliche Mini-Rechner, haben keinen Platz für Ventilatoren, so daß die Prozessoren von Cyrix nicht zum Einsatz kommen können.

Gleichzeitig werde man 550 Mitarbeiter entlassen, teilte National Semi mit. Sie sind derzeit noch in einer Fertigungsanlage im US-Bundesstaat Maine mit der Herstellung von 0,18-Micron-Wafern beschäftigt. Die Trennung von dem Werk werde im vierten Quartal des Geschäftsjahres voraussichtlich mit bis zu 300 Millionen Dollar zu Buche schlagen.

„Rückblickend betrachtet hatten wir nur einen Bruchteil der notwendigen Resourcen, um am Chipmarkt zu konkurrieren“, sagte National-Chef Brian Halla. Außerdem habe man nicht mit einem so harten Wettbewerb im Low-Cost-Segment gerechnet. Einen Käufer für Cyrix konnte Halla noch nicht präsentieren.

Die Aktie des Unternehmens reagierte mit einem leichten Plus auf die Ankündigung.

Kontakt: National Semiconductor Europe, Tel.: 08141/350

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Update: National Semi verkauft Cyrix

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *