T-Online sperrt private Homepage

Wegen angeblich rechtswidriger Inhalte

Der Online-Dienst T-Online hat eine private Homepage (home.t-online.de/home/rider.on.the.white.horse/) vom Netz genommen und das Bundeskriminalamt eingeschaltet. Auf der Homepage war das Plakat zu sehen, das auf der 1. Mai-Kundgebung in Saarbrücken Bundeskanzler Schröder als „Kriegskanzler“ bezeichnet hatte und ihn mit einem Hitler-Bart darstellte. Sie enthielt außerdem einen Link auf eine Seite des amerikanischen Dienstes Geocities, auf der das umstrittene Plakat als Datei abgerufen werden konnte.

Der Ableger des Nachrichtenmagazins Focus, Focus Online, hatte dazu T-Online-Pressesprecher Jörg Lammers befragt, der eine rechtliche Prüfung veranlaßte. T-Online habe die Seite untersucht und „festgestellt, daß sich darauf rechtswidrige Inhalte befinden, da nicht nur Personen, sondern auch der Staat verunglimpft wird“, sagte Lammers.

„Wenn wir als Provider Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten bekommen, müssen wir gemäß des neuen Multimediagesetzes handeln“, sagte Lammers. Seiner Kenntnis nach sei es erst das zweite oder dritte Mal, daß T-Online eine Seite vom Netz nimmt.

In den Mitgliedsstatuten verpflichten sich T-Online-Kunden, keine rechtswidrigen Inhalte anzubieten oder auf solche zu verweisen.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online sperrt private Homepage

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *