IBM zielt verstärkt auf kleine Firmen

Big Blue glaubt, daß dort viel Geld zu verdienen ist

IBM (Börse Frankfurt: IBM) will sich im sogenannten Small Business Market, dem Markt für Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern also, etablieren. Der Computerkonzern geht nämlich davon aus, daß mit den privaten Kunden noch weit mehr Umsatz zu machen ist, als dies bisher geschah.

Eine Marketing-Kampagne im Wert von 100 Millionen Dollar wurde speziell auf Kleinunternehmer abgestimmt. Bestellungen für Rechner der Aptiva-Linie sollen damit übers Netz getätigt werden können. Allerdings werden die Bosse der Kleinfirmen auch weiterhin auf traditionellem Wege einkaufen können.

Die neue Strategie von Big Blue stützt sich zum einen auf eine Studie des Marktforschungsunternehmens International Data Corp. (IDC), das den Umsatz im IT-Markt für kleine und mittlere Unternehmen weltweit auf rund 140 Milliarden Dollar schätzt.

Zum anderen stützt sich IBM auf reine Notwendigkeit: Die Personal Systems Group hat 1998 einen Verlust von 992 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 12,8 Milliarden Dollar eingefahren. Das wurde nach Veröffentlichung der endgültigen und detailliert aufgelisteten Konzernzahlen für 1998 klar. Big Blue bleibt also gar kein anderer Weg, als sich neue Märkte für den PC-Absatz zu erschließen.

Kontakt: IBM Hotline, Tel.: 0180/3313233

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM zielt verstärkt auf kleine Firmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *