Fraunhofer bietet Handy-Schutzschirme

Apparate sollen gegen die elektromagnetischen Felder der Handys unempfindlicher gemacht werden

Handys senden ständig elektromagnetische Felder aus, wodurch sie den einwandfreien Betrieb von elektrischen Geräten oder Systemen in ihrer Nähe stören können. In Flugzeugen oder Krankenhäusern ist daher der Mobilfunk verboten.

Siegbert Kunz vom Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB erklärt dazu: „Es ist äußerst schwer, zu kontrollieren, ob sich die Telefonbesitzer an das Verbot halten. Die bessere und wahrscheinlich sicherere Alternative ist, elektronische Geräte so störsicher zu machen, daß die Felder der Handys sie nicht mehr durcheinanderbringen.“

Hersteller und Betreiber, die ihre Geräte auf Störanfälligkeit überprüfen wollen, können dies am akkreditierten EMV-Testzentrum des Fraunhofer Verbunds EMC untersuchen lassen. Die Experten helfen dabei, die Apparate auf die nötige Störfestigkeit zu trimmen.

Kontakt: Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung, Tel.: 0721/60916 00

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fraunhofer bietet Handy-Schutzschirme

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *