Torvalds: „Linux macht Spaß“

Daher der große Erfolg, glaubt der Erfinder

Der Erfolg von Linux erklärt sich nach Ansicht des Erfinders des kostenlosen Betriebssystems, Linus Torvalds, mit dessen Spaßfaktor. Der Fokus der beteiligten Programmierer liege auf Unterhaltung und sozialem Kontakt, nicht auf kommerziellen Interessen. Das erzählte Torvalds anläßlich einer öffentlichen Diskussion an der Universität von Kalifornien in Berkeley.

Dabei wurde Torvalds, der gelernte Informatiker, auch soziologisch-philosophisch: Die Zivilisation habe sich zu einem Punkt hin entwickelt, an dem das Überleben nicht mehr hart erkämpft werden müsse. „Also machen wir nur noch Sachen, die uns interessieren. Sie nehmen beispielsweise einen vergleichsweise unterbezahlten Job an, weil der ihnen Spaß macht.“

Diese veränderte Motivation verleihe Linux das derzeit feststellbare Drehmoment.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Torvalds: „Linux macht Spaß“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *