UN-Kommission schlägt neues Markenrecht im Internet vor

Wipo: Markenhersteller sollen Internet-Adressen sperren lassen können

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum der UN (World Intellectual Property Organization; Wipo) hat in einem Abschlußbericht vorgeschlagen, daß künftig nur noch Markenhersteller selbst Internet-Sites mit Ihren Produkt- oder Firmennamen registrieren lassen können. Die Unternehmen sollen das Recht erhalten, Internet-Adressen sperren zu lassen, die versuchen, mit dem guten Namen anderer Geld zu machen.

Überwachen soll die neue Regelung ein neues internationales Online-Schiedsgericht, das bei Streitigkeiten vermitteln und entscheiden soll.

Immer mehr Firmen gehen gegen die mißbräuchliche Nutzung ihres Namens im Internet vor. Sogenannte Cybersquatter reservieren sich die Namen bekannter Firmen als Internet-Adressen und versuchen dann, für die Übertragung der Domains abzukassieren oder von der Bekanntheit der Namen zu profitieren.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu UN-Kommission schlägt neues Markenrecht im Internet vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *