Microsoft gründet eigene Streaming-Abteilung

Ein eigener Bereich nur für den Media Player / Internet 2 wird unterstützt

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) wird noch diese Woche mit der Umorganisation seines Unternehmens fortfahren und die Streaming Media Division unter der Leitung von Senior Vice-President Jim Allchin gründen. Der Bereich soll sich ausschließlich um den Wettbewerb mit dem ehemaligen Alliierten Real Networks und dessen Real Player kümmern. Die Microsoft-Produkte Windows Media Player und Net Show sollen von der Abteilung weiterentwickelt und ausgebaut werden.

Ob auch das „piratensichere“ Programm MS Audio 4.0 von dieser Abteilung betreut wird, ist noch nicht klar. Das Programm erlaubt Internet-Nutzern, Musikdateien aus dem Netz herunterzuladen, um sie später abzuspielen. Es soll jedoch nicht möglich sein, die Dateien ohne Genehmigung zu kopieren. Der Launch des Programms kam einen Tag, nachdem IBM (Börse Frankfurt: IBM) und Real Networks eine Kooperation bekanntgegeben hatten. Auch sie wollen eine neue Übertragungstechnik für multimediale Daten übers Internet entwickeln.

Gleichzeitig bestätigte Microsoft, daß man eine Million Dollar in das Internet 2 investieren werde. Damit tritt Microsoft der Internet-2-Koalition aus 150 Hochschulen und unzähligen Konzernen bei, die das Internet 2 bislang unterstützen.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft gründet eigene Streaming-Abteilung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *