Amazon.com mit geringerem Verlust

Geld für deutsche Homepage-Besitzer

Amazon.com hat im ersten Quartal geringere Verluste als erwartet gemacht. Der Online-Buchhändler verlor 36,4 Millionen Dollar (Vorjahresquartal: minus 10,4 Millionen) oder 23 Cent je Aktie (7 Cent). Die Umsätze stiegen um 236 Prozent auf 293,6 Millionen Dollar (87,4 Millionen Dollar).

Die Zahl der Kundenkonten stieg im ersten Quartal um mehr als 2,2 Millionen auf über 8,4 Millionen zum 31. März 1999. Die europäischen Tochtergesellschaften in Deutschland und Großbritannien weisen in ihrem ersten Ergebnis seit dem Start am 15. Oktober zusammen einen Umsatz von rund 25 Millionen Dollar für das erste Quartal 1999 aus.

Amazon.de bietet zudem ab sofort den Besitzern von Web-Sites die Möglichkeit, Geld zu verdienen. In einem Partnerprogramm offeriert das Unternehmen Anzeigenwerbung für Amazon.de. Wer Werbebanner schaltet, kann zwischen fünf und 15 Prozent „Werbekostenerstattung“ erhalten.

Interessenten können sich unter www.amazon.de/partner informieren. Weltweit läßt Amazon seit 1996 auf diese Art und Weise für sich werben, mehr als 230.000 Partner gibt es.

Der Münchner Online-Buchhändler Buch.de bietet seit Mitte März ein ähnliches Angebot an: Besitzer einer eigenen Homepage bekommen für einen Link fünf Prozent des Nettoverkaufspreises der Bücher, die über die jeweilige Homepage bestellt werden.

Kontakt: Amazon.de, Tel.: 0180/5354990

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon.com mit geringerem Verlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *