Elektronikgigant Thomson setzt wieder auf MP3

Franzosen kaufen 20 Prozent der Anteile an Music Match

Der französische Elektronik-Gigant Thomson Multimedia (Markennamen: Telefunken, RCA, Proscan, SABA, Thomson) hat 20 Prozent der Anteile an Music Match (MM) gekauft. MM stellt den kostenlosen MP3-Software-Player „Jukebox“ her, dessen aktuelle Version 3.1 zum Download von der MM-Site (www.musicmatch.com/download/) bereitsteht.

„Wir bekommen eine Menge Unterstützung und Geld von Thomson, um das MP3-Format noch besser zu machen“, freut sich der Mitbegründer und Chef von MM. Wieviel Geld im Spiel ist, wollte er nicht verraten.

Thomson war an der Entwicklung des MP3-Formats durch das Fraunhofer Institut in Erlangen maßgeblich beteiligt. Entsprechend sei MP3 „eine Technik, an der wir extrem interessiert sind“, so Unternehmenssprecher Dave Arland. „Wir haben geholfen, es zu entwickeln, und nun helfen wir, es zu fördern“, erklärt er die Motive für die neuerliche MP3-Initiative seines Unternehmens.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elektronikgigant Thomson setzt wieder auf MP3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *