Siemens und Hitachi kooperieren

Flash-Speichermedien sollen standardisiert werden

Die Halbleitertochter von Siemens (Börse Frankfurt: SIE), Infineon Technologies, und Hitachi wollen gemeinsam Flash-Speicherkarten entwickeln und fertigen. Die Partner rechnen in diesem Bereich mit jährlichen Wachstumsraten von 70 Prozent, erklärten gestern Sprecher von Infineon in München. Für 2005 gehen sie von einem Marktvolumen von über zwei Milliarden Dollar aus.

Erstes Ziel sei es, Standards für die derzeit 16 MByte fassenden Karten, die in Mobiltelefonen, Laptops, MP3-Playern oder Fotokameras zum Einsatz kommen, festzulegen. Dazu arbeite man mit der Multimedia-Card-Association zusammen, der Firmen wie Ericsson, Nokia, Motorola oder NEC angehören.

Ab Mai wollen beide Unternehmen eine eigene 16-MByte-Karte ausliefern, im dritten Quartal 1999 soll eine 32-MByte-Karte und im kommenden Jahr die 64-MByte-Version folgen. Für 2001 plane man eine Flash-Karte mit 128 MByte.

Kontakt: Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens und Hitachi kooperieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *