Microsoft investiert in DSL und Spiele

Softeareriese kauft ein und beteiligt sich an verschiedenen Unternehmen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) wird 60 Millionen Dollar in das US-Unternehmen Northpoint Communications investieren. Northpoint mit Sitz in San Francisco wurde 1997 von ehemaligen Worldcom-Managern ins Leben gerufen und bietet DSL-(Digital-Subscriber-Line-)Dienste in den USA an. Der DSL-Service soll zukünftig über die Microsoft Network Web-Sites angeboten werden.

Weitere 30 Millionen Dollar war Microsoft eine Investition in Rhythms Netconnections aus Englewood, Colorado, wert. Dieses Unternehmen bietet ebenfalls DSL-Services.

Die DSL-Technik hat das Zeug, zum Standard für den breitbandigen Netzzugang zu werden. Bis zu acht Megabit pro Sekunde kann man mit einem DSL-Modem empfangen (etwa 120mal schneller als ISDN), maximal 768 KBit pro Sekunde versenden – das alles über herkömmliche Telefonleitungen.

Zudem hat die Firma von Bill Gates das US-Unternehmen Access Software für eine nicht genannte Summe übernommen. Access stellt Golf-Spielesoftware her. Die beiden Firmen hatten bereits von 1992 to 1997 Microsofts „Golf Series“ entwickelt.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft investiert in DSL und Spiele

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *