Telekom will „industrielle Zusammenarbeit“

Italienische Regierung will Gleichberechtigung der Partner

Die Verhandlungen zwischen der Deutschen Telekom und der Telecom Italia dauern an. Mittlerweile werden aber kritische Stimmen zu der möglichen Fusion laut.

Die Deutsche Telekom wolle den Deal nicht als „Fusion“ sondern als „industrielle Zusammenarbeit“ verstanden wissen, ließ das Unternehmen mitteilen. Dies geschieht offensichtlich im Hinblick auf die bestehende Kooperation mit der France Telecom, die sich über die geplante Fusion befremdet geäußert hatte.

Die britische Wirtschaftszeitung „Financial Times“ berichtet, das Hauptproblem für ein Zusammengehen der Deutschen mit den Italienern sei die Beteiligungsstruktur. Die Deutsche Telekom verlangt angeblich einen 56prozentigen Anteil am Gemeinschaftsunternehmen, die italienische Regierung dagegen beharre auf Gleichberechtigung.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom will „industrielle Zusammenarbeit“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *