VDE: Mikroelektronik legt kräftig zu

Bis 2003 jährlich plus 16 Prozent

Der Vorsitzende des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik (VDE), Rolf Windmöller, gab auf der gestern eröffneten Hannover Messe eine neue Studie bekannt, wonach die Mikroelektronik-Branche bis 2003 jährlich um etwa 16 Prozent zulegen und somit ihr weltweites Marktvolumen auf 265 Milliarden Dollar verdoppeln wird.

Die Studie sagt weiter aus, daß die USA 2003 mit einem weltweiten Marktanteil von 33 Prozent die Spitzenposition behaupten werden, Platz zwei werde die Region Asien/Pazifik mit einem Anteil von 26 Prozent einnehmen. Europa auf Position drei bleibe bei 23 Prozent, Japan lasse von 21 auf 18 Prozent nach.

Windmöller warnte – wie mittlerweile üblich – vor den Folgen des Ingenieur- und Expertenmangels in Deutschland. „In der Informationstechnik-Branche wirkt der Expertenmangel bereits als Wachstumsbremse“, erklärte Windmöller. Er forderte eine verbesserte Schulausbildung, wobei verstärkt auf die Fächer Mathematik und Physik gesetzt werden müsse.

Kontakt: Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE), Tel.: 069/63080

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VDE: Mikroelektronik legt kräftig zu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *