Ricardo.de darf weiter versteigern

Gericht entschied für Online-Aktionshaus

Das Hamburger Landgericht hat den Erlaß einer einstweiligen Verfügung gegen das Online-Aktionhaus Ricardo.de abgelehnt. Der Verein Hamburger Auktionatoren hatte das Gericht angerufen. Die zwölf in dem Verein zusammengeschlossenen klassischen Auktionshäuser wollten dem Online-Unternehmen verbieten lassen, „via Internet an private Endverbraucher ungebrauchte Handelsware“ gegen Höchstgebot zu versteigern.

Das Gericht war der Auffassung, daß Online-Auktionshäuser im Gegensatz zu „normalen“ Versteigerern auch neuwertige Produkte anbieten könne dürfen.

„Wir haben die Entscheidung nicht anders erwartet. Wir freuen uns darüber“, kommentierte Ricardo.de-Pressesprecher Matthias Quaritsch gegenüber ZDNet den Richterspruch. „Allerdings liegt uns die schriftliche Begründung noch nicht vor.“

Kontakt: Ricardo.de, Tel.: 040/30635200

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ricardo.de darf weiter versteigern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *