Windows 2000 bockt bei Intel-Chipsatz

Beta kommt mit Intels 450NX nicht klar

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat auf einen Fehler in der aktuellen Betaversion von Windows 2000 aufmerksam gemacht. Das Betriebssystem soll mit dem Xeon-Chipsatz „450NX“ nicht zurecht kommen.

Zu Fehlfunktionen soll es kommen, wenn Xeon-Chips mit dem 450NX im Mehr-Wege-Betrieb laufen und in den „Sleep“-Modus versetzt werden.

Der Xeon-Chip hatte Intel schon im vergangenen Jahr mehrmals in Aufregung versetzt: Als letzte Hürde heizte sich der Chip beim Zusammenschluß von vier Prozessoren so stark auf, daß Fehlfunktionen beim Error Correcting Code (ECC) nicht auszuschließen waren. Immer war „irgendwie“ der 450NX-Chipsatz mit beteiligt.

Aber auch Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat mit erheblichen Problemen mit seinem neuen Betriebssystem Windows 2000, ehemals Windows NT 5.0, zu kämpfen: Immer wieder hatten Entwickler von großen Schwierigkeiten mit dem System berichtet. Die Beta 3 Release Candidate 0 konnte angeblich lediglich mit 40 Prozent der NT-Applikationen etwas anfangen.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows 2000 bockt bei Intel-Chipsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *