Telekom schafft Telecard ab

Nachfolger ist teurer

Telefonieren an Kartentelefonen wird für viele teurer: Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) schafft die Telecard ab. Die verbrauchten Einheiten wurden über die monatliche Telefonrechnung abgebucht. Alle bisherigen Besitzer, die mit den ersten Kartentelefonen auf den Markt kam, wurden angeschrieben und darüber informiert, daß der Service demnächst eingestellt werde.

Zuletzt vereinigte die „neue T-Card“ Telecard-, Callingcard- und Paycard-Service. Eine Einheit war mit 18 Pfennig billiger als bei der Nutzung einer normalen Telefonkarte (20 Pfennig bei 12-, 19 Pfennig bei 50-Marks-Karten). Sie wird ebenfalls auslaufen.

Alle Nutzer wurden laut Informationen von Teltarif.de aufgefordert, einen neuen Vertrag für den Callingcard-Service der Telekom, abzuschließen. Der Haken an der Sache: Kostete die Einheit mit der alten Karte 35 Pfennig pro Minute, muß man mit der Callingcard 69 Pfennig pro Minute bezahlen.

„Wir bieten nur noch die Callingcard an“, sagte ein Sprecher der Telekom gegenüber ZDNet. „Nach und nach werden alle Karten umgestellt.“

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel. 0228/1810

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom schafft Telecard ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *