Dell: „Der Pentium II ist tot“

Neue Strategie bei Intel

Der Direktanbieter Dell sieht für den Intel-Chip Pentium II keine Zukunft mehr. „Der Pentium II ist tot“, sagte der Chef der Dell-Abteilung Personal Systems, Carl Everett.

„Zwischen dem Pentium-II- und dem Celeron-Prozessor sind vielleicht zwei bis vier Prozent Unterschied in der Performance. Das ist vernachlässigbar“, erklärte er seine Haltung. Der Celeron-Chip und der kommende Chipset „Whitney“ werden seiner Meinung nach den Low-Cost-Markt, also das Segment der Unter-1000-Dollar-Rechner, beherrschen. Für den vergleichsweise teueren PII bliebe da kein Platz mehr.

Damit liegt der ehemalige Intel-Angestellte Everett ganz auf der Linie seines Ex-Arbeitgebers. Erst kürzlich hatte der Chef der Intel Architecture Group, Paul Otellini, davon gesprochen, daß es an der Zeit sei, den PII auslaufen zu lassen.

Everett sieht nebenbei eine ganz neue Strategie bei Intel: „Traditionell arbeitet sich ein neuer Chip wie der Pentium III nach unten in den Low-Cost-Markt durch…aber wir glauben nicht, daß dies auch diesmal der Fall sein wird“. Vielmehr werde sich der PIII als teurer Hochleistungschip behaupten.

ZDNet bietet in einem ständig aktualisierten CPU-Special alles Wissenswerte über aktuelle Chips und kommende Trends.

Kontakt: Dell, Tel.: 06103/9710

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell: „Der Pentium II ist tot“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *