UNO: 2000 gibt’s 200 Millionen Surfer

Experten: Schätzung ist deutlich zu niedrig

Zur Jahrtausendwende schnellt die Zahl der Internet-Nutzer weiter steil nach oben, sagt die jüngste Studie der Vereinten Nationen (UNO).

Im 250seitigen Jahresreport zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung von Asien werden weltweit 200 Millionen Surfer für das Jahr 2000 erwartet. Ende 1998 waren es laut Studie noch annähernd 30 Millionen „Onliner“ in 140 vernetzten Staaten.

Allerdings lassen die Zahlen für 1998 aufhorchen: Alleine für Deutschland geht man von acht bis zehn Millionen aktuellen Nutzern aus – in den USA dürften es ein Vielfaches sein. Bekanntlich haben auch die skandinavischen Staaten einen vergleichsweise hohen Anteil an Internet-Zugängen. Analysten werten entsprechend die Zahlen als deutlich „tiefgestapelt“. Eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens Telcordia Technologies aus Morristown, New Jersey, gibt die aktuelle „Netcommunity“ beispielsweise mit 183 Millionen an.

Laut einem Bericht der US-Tageszeitung USA Today hält Vint Cerf, Chef der Internet Society (www.isoc.org), 300 Millionen Internet-Nutzer für das kommende Jahr für weitaus realistischer als die von der UNO genannte Zahl.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu UNO: 2000 gibt’s 200 Millionen Surfer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *