Intel bringt neuen Grafikchip am 26. April

"Whitney" beschleunigt Animationen, macht Rechner billiger

Intel (Börse Frankfurt: INL) will seinen neuen Chipsatz „810“, Codename „Whitney“, am 26. April auf den Markt bringen.

Der neue Chipsatz verfügt gleichzeitig über einen 3D-Grafikbeschleuniger, der einen separaten Grafikprozessor überflüssig macht. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Datenwege werden kürzer, Animationen schneller.

Der 810 ist der verbesserte Nachfolger des 1998 vorgestellten „i740“. Der i740 für 2D- und 3D-Grafik sowie Videobilder wurde zusammen mit der Entwicklungsfirma Real3D in Florida entwickelt. Er unterstützt die AGP-Technik (Accelerated Graphics Port) und enthält Funktionen zum parallelen Verarbeiten der Grafikdaten und Beschleunigen von 3D-Anwendungen.
Nebenbei: Ebenfalls am 26. April will der Hersteller einen neuen Celeron-Prozessor mit 466 MHz auf den Markt bringen.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel bringt neuen Grafikchip am 26. April

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *