1. Webpad-Hersteller legt los

Drahtlose Surfstation soll es ab 3. Quartal geben

National Semiconductor hat mit dem taiwanesischen Unternehmen Tatung einen Hersteller für seine „Webpad“ genannte Surfstation in der Größe eines Blatt Papiers gefunden. Bisher existiert das Webpad nur als Prototyp. National Semiconductor wollte das Gerät nicht selbst herstellen, sondern hatte andere Firmen aufgefordert, sich zu melden. Die ersten Geräte sollen im dritten Quartal dieses Jahres in den Handel kommen.

Das Webpad wurde von der Cyrix Conceptual Products Group entwickelt und ermöglicht das drahtlose Surfen im Web sowie das Senden und Empfangen von E-Mails. Es basiert auf der neuen Version des Cyrix-MediaGX-Prozessors. Der Prototyp, der auch auf der CeBIT vorgestellt wurde, verfügt über 16 MByte Arbeitsspeicher, acht MByte ROM, integrierte Lautsprecher und Mikrofon sowie USB-Anschlüsse für den optionalen Anschluß einer Tastatur und einer Maus. Das batteriebetriebene Webpad wiegt anderthalb Kilogramm und besitzt einen 10-Zoll-Farb-Touchscreen.

Die Übertragung funktioniert ähnlich wie bei drahtlosen Telefonen: Die Daten werden mittels Radiowellen zu einer Basisstation übertragen, die mit einem Netzwerk oder einer Telefonleitung verbunden ist. Die Verbindung funktioniert innerhalb einer Reichweite von rund 150 Metern von der Basisstation.

Kontakt: National Semiconductor, Tel.: 08141/350

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 1. Webpad-Hersteller legt los

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *