Arcor kauft Otelo

Nun Nummer zwei nach Deutscher Telekom

Die Telefongesellschaft Mannesmann Arcor hat für 2,25 Milliarden Mark den Festnetzbereich von Otelo übernommen. Vorher waren Mobilcom, Swisscom und Debitel als mögliche Käufer gehandelt worden. Die bisherigen Eigner, die Stromversorger RWE und Veba, wollen den Erlös in ihr Mobilfunkangebot E-Plus investieren.

Arcor wird dadurch mit zusammen 1,25 Millionen Kunden zum größten Telekom-Konkurrenten. Sie sollen 1999 für mehr als drei Milliarden Mark Umsatz sorgen. Zum 1. April übernimmt Mannesmann auch die 2800 Mitarbeiter von Otelo. Ob und wieviele davon ihren Arbeitsplatz durch den Verkauf verlieren, ist noch unklar.

Otelo hat rund 400.000 Preselection-Kunden unter Vertrag, in Spitzenzeiten erreichte das Unternehmen nach eigenen Angaben täglich 15 Millionen vermittelte Gesprächsminuten. Für 1999 erwartete das Unternehmen im Festnetz einen Umsatz von 1,1 Milliarden Mark (Vorjahr: 435 Millionen Mark). Die kumulierten Anlaufverluste beliefen sich auf 2,2 Milliarden Mark.

Unter der Führung von Mannesmann Arcor soll Otelo als separate Gesellschaft bestehen bleiben. Dem Kauf müssen noch die Aufsichtsratsgremien und die Behörden zustimmen.

„Eins und eins ist in diesem Fall mehr als zwei“, sagte Harald Stöber, Vorstandsvorsitzender von Mannesmann Arcor, zur Vertragsunterzeichnung. „Wir können mit zwei Festnetzgesellschaften unser geplantes Wachstum wesentlich beschleunigen und unsere Marktposition als führender privater Wettbewerber zielstrebig weiter ausbauen.“

Kontakt: Arcor, 0800-1070800

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arcor kauft Otelo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *