Compaq erweitert Linux-Angebot

Neue Alpha-Server kommen nächste Woche / Red Hat schmollt

Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) will in der kommenden Woche neue Alpha-Server, die speziell für Linux optimiert wurden, auf den Markt bringen. Der Single-Processor-Server „Web Brick“ DS10 mit einem 466-MHz-Alpha-Chip und der Vier-Wege-Server ES40 mit 500-MHz-Chips sollen erstmals am 5. April ausgeliefert werden.

Compaq hatte erst vor wenigen Tagen erklärt, offizielle Unternehmensstrategie sei es, mit Linux Alpha-Chips zu verkaufen.

Doch der Chef des Linux-Distributors Red Hat, Bob Young, dämpft die Erwartungen von Compaq: „Compaq hat erkannt, daß Linux eine gute Möglichkeit für sie ist, einen Haufen mehr Alpha-Maschinen zu verkaufen. Unglücklicherweise sind viel zu wenige Alpha-Prozessoren im Einsatz, als das es rentabel für uns wäre, große Geschäfte damit zu machen.“ Dabei ist Compaq, genauso wie IBM (Börse Frankfurt: IBM), SAP (Börse Frankfurt: SAP) oder auch Intel (Börse Frankfurt: INL) Anteilseigner an Red Hat.

Kontakt: Compaq, Tel.: 089/99330

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq erweitert Linux-Angebot

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *