Microsoft teilt sich

Fünf Bereiche, ausgerichtet an den Kundenanforderungen

Jetzt macht Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) ernst: Wie vorab berichtet, wird sich das Softwareunternehmen in verschiedene Abteilungen aufspalten. Anders als vom „Wall Street Journal“ Mitte dieses Monats gemeldet, sollen es fünf, nicht vier Abteilungen werden.

Nach eigenen Angaben hat die Umstrukturierung des Softwarekonzerns nichts mit dem andauernden Kartellrechtsverfahren zu tun. Firmenboß Bill Gates bestand darauf, „daß es keine Beziehung, in welcher Form auch immer“ zum Verfahren gegen sein Unternehmen gebe. „Was wir tun, hat allein mit dem Wettbewerb innerhalb der Branche zu tun“.

Microsoft-President Steve Ballmer hat den Umbau von Microsoft angestrengt
Microsoft-President Steve Ballmer hat den Umbau von Microsoft angestrengt

Die Aufteilung soll an den Kundenwünschen ausgerichtet sein, nicht wie bisher nach Produktlinien geordnet.

Die fünf Abteilungen sind:

Die Business and Enterprise Division, die sich um Software für IT-Anwender kümmern soll. Senior Vice President wird Jim Allchin, Vice President Brian Valentine, und Deborah Willingham bekleidet das Amt des Vice President des Marketings.

Die Consumer Windows Division konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Betriebssystems Windows, oder, wie der Unternehmensvize Steve Ballmer sich ausdrückte, auf „die Erneuerung des PC“. Auch dieser Gruppe soll Allchin vorstehen, ihm zur Seite wurde als Vice President David Cole gestellt.

Die Business Productivity Group wird von Senior Vice President Bob Muglia geführt und kümmert sich um die Bedürfnisse der „Knowledge Worker“, also der Anwender, die mit PCs und Handhelds ihre Arbeit verrichten. Rich Tong fungiert hier als Vice President des Marketings.

Die Developer Group wird angeführt von Group Vice President Paul Maritz, Tod Nielson übernimmt das Marketing.

Die Consumer and Commerce Group wird von den Vice Presidents Brad Chase und Jon DeVaan geleitet. Beide sollen sich um die Internet-Geschäfte des Unternehmens kümmern.

Microsoft ist gegenwärtig noch in drei Abteilung gegliedert: Computer Operating Systems, Applications und „Alles andere“, inklusive der Online-Aktivitäten von Microsoft.

ZDNet hat einen Diskussionsbereich zum Microsoft-Prozeß eingerichtet, in dem sich Leser informieren und mit anderen und über die Hintergründe des Kartellrechtsverfahrens debattieren können.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft teilt sich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *