Microsoft hatte Download-Zahlen gefälscht

Eigene Meldung offenbart falsche Angaben zum Internet Explorer 4.0

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) teilte gestern mit, der neue Internet Explorer 5.0 sei in den ersten fünf Tagen nach der Veröffentlichung eine Million mal heruntergeladen worden. Damit sei die 5er-Version dreimal so oft abgerufen worden wie die IE-Version 4.0 im Jahre 1997.

Einige amerikanische Journalisten wurden stutzig und sahen sich die damalige Presseerklärung genauer an: Im Oktober 1997 hatte Microsoft von einer Million IE4-Downloads in nur zwei Tagen gesprochen, also die gleiche Anzahl wie jetzt weniger als der Hälfte der Zeit.

Auf Nachfrage erklärte das Unternehmen von Bill Gates daraufhin, bei der einen Million in fünf Tagen von 1999 seien ausschließlich abgeschlossene Downloads gezählt worden. Die Zahl von einer Million innerhalb von zwei Tagen im Jahre 1997 entspreche dagegen der Zahl aller begonnenen Downloads. Tatsächlich abgeschlossen worden seien aber nur gut 300.000. So ergebe sich eine Verdreifachung der IE-Abrufe.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft hatte Download-Zahlen gefälscht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *