Nacamar: „Wir lassen uns nicht übernehmen“

ISP dementiert Berichte, man werde von Arcor aufgekauft

Der deutsche Internet Service-Provider Nacamar widerspricht Berichten der Nachrichtenmagazine „Spiegel“ und „Focus“, wonach das Unternehmen demnächst von Mannesmann-Arcor aufgekauft werde.

Spiegel Online hatte berichtet: „Der Mannesmann-Konzern will den letzten noch frei auf dem Markt verfügbaren Internet-Provider Nacamar kaufen und damit seinem Portfolio 150000 neue Online-Kunden zuführen. Wahrheitsgehalt: Voraussichtlich 99 Prozent.“

„An dem einen verbleibenden Prozent scheitert die ganze Angelegenheit dann aber“, kommentiert Nacamar in einer Erklärung die Meldung. „Nacamar ist der letzte frei verfügbare Internet-Provider. Und so soll es auch bleiben“, heißt es darin weiter.

Die Zukunft des ISP sei fest geplant: Nacamar werde im Juli dieses Jahres den Börsengang am Neuen Markt in Frankfurt und auch an der New Yorker Nasdaq wagen.

Kontakt: Nacamar, Tel.: 06103/9930

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nacamar: „Wir lassen uns nicht übernehmen“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *