Barksdale will aufhören

Netscape-Chef erklärt seine Karriere für beendet

Der ehemalige Netscape-Chef Jim Barksdale, 55, erklärte auf einer Konferenz des Consulting-Unternehmens Gartner Group in San Diego, daß seine Tage als aktiver Manager gezählt seien. Er habe keine große Lust, ein neues Unternehmen zu führen.

Barksdale hat soeben Netscape für 9,8 Milliarden Dollar an den Online-Dienst America Online (AOL; Börse Frankfurt: AOL) verkauft. Seit Wochen kursieren Gerüchte, wonach der Ex-IBM-, Ex-McCaw-Cellular-Communications-, Ex-FDX- und Ex-Netscape-Manager die Geschicke eines anderen Unternehmen in die Hand nehmen wolle. Im Gespräch war immer wieder Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP), das den Chief Executive Lew Platt ersetzen muß.

Diesen Gerüchten schob er nun einen Riegel vor: „Ich werde nie wieder als Manager arbeiten“, sagte er. „Das habe ich für 35 Jahre gemacht – das ist genug“. Mit einer gewissen Befriedigung teilte er aber mit, noch andere, „größere“ Unternehmen als HP hätten bei ihm angefragt, ob er nicht doch nochmal das Ruder in die Hand nehmen wolle.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Barksdale will aufhören

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *