Inmarsat: Mobile ISDN-Verbindung

Für neue, tragbare Geräte

Hannover – Inmarsat, eine Kooperative für mobile Satellitenkommunikation mit Sitz in London, zeigt auf der CeBIT zum ersten Mal Lösungen für ISDN-kompatible Datenübertragungen mit 64 KBit/s, die mit neuen tragbaren, vier Kilo schweren Geräten zusammen arbeiten. Sie sind gedacht für die Integration unternehmensweiter IT-Netzwerke mit globaler mobiler Satellitenkommunikation.

„Mit Hilfe des Inmarsat-Netwerkes wird es Firmen rund um die Erde ermöglicht, die Reichweite ihrer LANs und WANs über ihre geographischen Grenzen hinaus zu einem global operierenden Netzwerk zu vergrößern, in dem sie mit Kunden, Zulieferern und Herstellern zusammenarbeiten können, ganz egal, wo in der Welt sie sich gerade befinden“, sagte Andrew Ivey , Projektmarketing Manager des Unternehmens.

Die Mobilgeräte werden von Nera (Norwegen), Thrane & Thrane (Dänemark) und STN Atlas Elektronik (Deutschland) hergestellt und sollen ab der zweiten Jahreshälfte 1999 verfügbar sein. Die Preise für die Endgeräte und die Dienste der Inmarsat-Diensteanbieter stehen noch nicht fest.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Inmarsat: Mobile ISDN-Verbindung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *