Sprecher: CeBit ist an ihre Grenzen gekommen

Messe AG will über Ausgliederung der Telekommunikation nachdenken

Hannover – Auf der CeBIT kursieren Gerüchte, daß der Bereich Telekommunikation, der auf der Computermesse immer größer wird (1999: neun Hallen), in Zukunft ausgegliedert werden soll. Dies wollte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Messe AG, Eberhard Roloff, gegenüber ZDNet nicht bestätigen. Er sagt jedoch: „Die CeBIT ist an ihre Grenzen gekommen.“

„Wir müssen uns etwas überlegen, denn wir haben nun mal nur 398000 Quadratmeter zur Verfügung. Und in diesem Jahr erwarten wir wieder mehr Besucher als im Vorjahr.“

Es gebe mehrere Konzepte für die künftige Gestaltung der Messe, bisher sei jedoch nichts entschieden, noch „alles graue Theorie“. Die Ausgliederung der Telekommunikation sei eine Möglichkeit von mehreren, eine andere wäre die Begrenzung der Standfläche für die ausstellenden Unternehmen.

Eine Entscheidung solle frühestens Mitte nächsten Jahres getroffen werden, wahrscheinlich jedoch nicht vor dem Jahr 2001. Zuvor müsse aber die Frage der Begrenzung und Aufteilung intensiv mit allen Verbänden und Vereinigungen diskutiert werden.

Kontakt: Deutsche Messe AG, Tel.: 0511/8931011

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sprecher: CeBit ist an ihre Grenzen gekommen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *