Esprit bietet Telefonate via Lippenstift

Kunden können interaktiven Firmenkontakt aufnehmen

Hannover – Einen Service der besonderen Art bietet die Telefongesellschaft Esprit Telecom Unternehmen an: Kunden der Firmen erhalten ein Freigespräch, wenn sie eine Nummer wählen, die auf Produkten (Lippenstiften, Bierdosen und so weiter) aufgedruckt ist.

Die Gesprächskosten tragen die Hersteller der Produkte, da sie im Gegenzug Daten für ihre Marktforschung, erhalten. Denn bevor der Kunde das kostenlose Telefonat tätigen kann, muß er einige Fragen beantworten.

Durch die aufgedruckte Nummer ist der Anrufer als Käufer eines bestimmten Lippenstiftes oder einer Bierdose identifizierbar und damit hoch interessant für die Marktforschung. Erst nach der Beantwortung der Fragen kann das Gratis-Gespräch über das Netzwerk von Esprit Telecom beginnen.

Für den auf der CeBIT erstmals vorgestellten Service soll es schon einen ersten Interessenten geben. Eine der größten Brauereien in Deutschland wird die erste Bierflasche auf den Markt bringen, ?mit der der Käufer telefonieren kann?, so die Eigenwerbung. Das Angebot ist zunächst auf Deutschland beschränkt und solle nach Erfolg auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

Kontakt: Esprit Telecom, Tel.: 0211/82491

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Esprit bietet Telefonate via Lippenstift

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *