National packt Set-top-Box auf einen Chip

National Semiconductor stellt Strategie für Information Appliances vor

Hannover – National Semiconductor hat auf der CeBIT seine Unternehmensstrategie für sogenannte Information Appliances, das sind Informationsgeräte, die kleiner als PCs sind, dargelegt. Das Unternehmen sieht einen starken Wachstumsmarkt in diesem Bereich: In etwa fünf Jahren würden mehr Informationsanwendungen verkauft werden als PCs, zitierte das Unternehmen eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts IDC.

National Semiconductor wolle sich dabei auf folgende Bereiche konzentrieren: Set-top-Boxen, Thin-Clients und Internet-Zugangsgeräte mit dem zusätzlichen Augenmerk auf Home-Networking und drahtlose Applikationen. Das sagte Roland Andersson, General Manager Europe auf der CeBIT Pressekonferenz in Hannover.

Für diese Bereiche wolle das Unternehmen komplette Systemlösungen inklusive Referenz-Plattformen, Software und System-on-a-Chip-Produkten zur Verfügung stellen. ?National`s System-Level- und integrierte Silizium-Lösungen sind die Basis-Technologien für Information Appliances, die den Anwendern den Internet-Zugriff jederzeit und überall ermöglichen?, freute sich Andersson.

Erste Muster der kommenden System-on-a-chip-Produkte sollen Mitte 1999 vorliegen. Das Unternehmen nannte drei Beispiele: Set-top-Box-on-a-Chip, Thin-Client-on-a-Chip und Web-pad-on-a-chip.

Kontakt: National Semiconductor Europe, Tel.: 08141/350

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu National packt Set-top-Box auf einen Chip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *