Sony baut den Konzern um

Erklärung auf CeBIT / In Deutschland großer Gewinn

Hannover – Der Chef von Sony Deutschland, Karl Pohler, erläuterte auf der CeBIT den geplanten radikalen Umbau des Konzerns, der „in Tokio entschieden“ worden sei.

Wie bereits berichtet, wird das Unternehmen innerhalb von vier Jahren 17000 Stellen abbauen. „Wir versuchen, niemanden zu entlassen – aber wir müssen schlanker werden. Aber nicht nur schlanker, sondern auch schneller“, sagte Pohler. In Deutschland werde man den Stellenabbau durch Vorruhestandsregelungen und ähnliche Modelle bewerkstelligen.

„Wir teilen das Unternehmen in drei Platformen: Heimnetzwerke, Personal IT sowie Core Technology und führen als vierten Sonderbereich Sony Computer weiter. In allen Bereichen spielen Netzwerke und zugehörige Lösungen eine zentrale Rolle“ erläuterte der Deutschland-Chef.

„Sony Deutschland hat sich in den vergangenen 18 Monaten völlig umgemodelt. Das hat zu dicken schwarzen Zahlen in diesem Jahr geführt. In den kommenden Wochen werden wir einen schönen Gewinn ausweisen“, freute sich Pohler.

Kontakt: Sony, Tel.: 0221/59660

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony baut den Konzern um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *