Erste MPEG4-Kamera debütiert auf der CeBIT

Digital-Camcorder von Sharp speichert auf Smartmedia-Karten

Hannover – Die erste Digitalkamera, die Audio- und Videodaten direkt im MPEG4-Format speichert, präsentiert der japanische Elektronikkonzern Sharp auf der CeBIT. Die „Internet-Viewcam“ nutzt Smartmedia-Karten mit maximal 36 MByte Kapazität (entspricht einer Stunde Video) statt herkömmlicher Bandkassetten. Über den PCMCIA-Port oder einen Floppy-Disk-Adapter lassen sich die Videos in den PC einlesen und dort weiterverarbeiten.

Die MPEG4-Kamera besitzt ein 1,8 Zoll großes TFT-Display, das 4fach-Zoom-Objektiv läßt sich um 270 Grad schwenken. Gestochen scharfe Videobilder sind allerdings nicht zu erwarten, denn die Auflösung im Video-Modus beträgt 320 x 240 Bildpunkte. Mit einem Gewicht von 150 Gramm (ohne Akku) und Abmessungen von rund 8 mal 9 mal 4 Zentimetern ist die „Internet-Viewcam“ äußerst kompakt.

Das „neue Trendprodukt für die wachsende Internet-Gemeinde“ (Sharp) soll ab Mitte des Jahres für rund 1500 Mark im Fachhandel angeboten werden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste MPEG4-Kamera debütiert auf der CeBIT

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *